Beitragsseiten

Natürlich machen wir aber auch noch andere Dinge wie zum Beispiel Altpapier sammeln. Das machen wir 6x im Jahr und bewegen dabei im Schnitt so knapp 65 Tonnen Papier pro Jahr. Und das sind ziemlich viele Anhänger voll.

Einmal im Jahr machen wir dann auch meist eine Ausfahrt. Letztes Jahr zum Beispiel waren wir in einem Hochseilklettergarten in Hannover. Das hat tierisch viel Spaß gemacht über die aufgehängten Hindernisse zu klettern. Die Hindernisse hängen in etwa 10-12m Höhe. Zum Glück ist man aber dabei gesichert. Allerdings kostet es schon ziemlich viel Überwindung den ersten Schritt ins "Nichts" zu machen. Am meisten Spaß dabei hat die Seilbahn am Ende des Parcours gemacht. Da konnte man im Sicherungsgeschirr von ganz oben quer durch die ganze Halle sausen. Neben diversen anderen Sportangeboten gab es da auch BMX Fahrräder und einen genialen Parcour mit Sprungschanzen. Da sind wir dann auch drüber gefahren, das kann man ja sonst nirgendwo machen.

Fahrrad fahren tun wohl alle Jugendlichen gerne. Zumindest kommen fast alle Montags immer mit dem Fahrrad zur Jugendfeuerwehr. Das war wohl auch schon früher so. Denn die Jugenfeuerwehr gibt es schon ziemlich lange. Bereits 1969 wurde sie von Berthold Storbeck gegründet. Damals gab es noch diese alten Kombi´s. Das waren blaue Anzüge die sich zwar bequem tragen ließen, aber doch eher aussahen wie ein etwas großer Kartoffelsack... Heute haben wir ja unsere schicken zweiteiligen Kombis. Die sehen auch viel besser aus, aber darauf kommt es eigentlich nicht darauf an, sondern auf die höhere Sicherheit wegen den Reflexstreifen.

Das hätte den Mädels von heute wohl nicht gefallen, wenn Sie in solchen "blauen Säcken" herumlaufen sollten. Aber in der Gründungszeit gab es auch noch keine Mädchen in der Jugendfeuerwehr.

Jugendwarte gab es seit 1969 einige. Angefangen hat alles mit Berthold Storbeck. Danach kamen Wolfgang Malorny und Bernd Fischer. Anschließend führte Rudi Kratzat die Jugendfeuerwehr, gefolgt von Thorsten "Thorte" Geisler, welcher fast 12 Jahre mit den damaligen Kids gearbeitet hat. So alt bin ich zwar gerade mal, aber die Kids von "damals" kenne ich auch, da die meisten von Ihnen jetzt bei den Aktiven dabei sind.

Unser heutiger Ortsbrandmeister gab damals sein Amt an Dirk "Dirki" Meyer weiter, welcher zusammen mit Jens Fehrensen die Jugendfeuerwehr weiter führte. 2000 hat Jens Fehrensen, unser Ente, dann die Jugendfeuerwehr übernommen. Nach zehn Jahren aktiver Jugendarbeit hat er dann 2006 sein Amt an Claus Spruch abgetreten. Claus ist heute zusammen mit seinem Team Silke Henzler, Stefan Ahlborn und Christian Krause für uns verantwortlich. All diese Jugendwarte und Stellvertreter waren und sind dafür zuständig den Nachwuchs auf die Aufgaben bei den "Großen" vorzubereiten. Mir zumindest macht es riesig Spaß bei der Feuerwehr und vielleicht hast du ja auch Lust bekommen mal bei uns vorbeizuschauen. Wenn du mehr über uns wissen möchtest, kannst du unter www.jf-herberhausen.de nachschauen, was wir noch so alles machen oder am besten direkt Montags um 18.00 Uhr bei uns vorbeischauen und mitmachen.

Bis bald, Euer Florian