Die Feuerwehr Herberhausen konnte sich im Februar über die Übergabe einer neuen Ausrüstungstasche freuen, die den Atemschutzeinsatz sicherer machen soll. Die Stadt Göttingen hat für die Feuerwehren Geismar, Grone, Weende und Herberhausen eine Rettungstrupptasche beschafft.

Diese Tasche wird zukünftig auf unserem LF10/6 verlastet und wird vom sog. Rettungstrupp im Atemschutzeinsatz genutzt, um einen evtl. verunfallten Kameraden zu retten und mit Sauerstoff zu versorgen.

Am Sontag den 16. März 2014 stand für die Truppmmannausbildung das Besteigen der Drehleiter sowie das Selbstretten auf dem Stundenplan. In drei Gruppen eingeteilt machten sich die zukünftigen Feuerwehrfrauen und Männer um acht Uhr morgens auf den Weg zur Berufsfeuerwehr in der Breslauer Straße. Mit unserem Gerätesatz für die Absturzsicherung wurden die Lehrgangsteilnehmer/-innen beim Aufstieg auf den Schlauchturm gesichert.Anschließend ging es über die Treppe in die erste Etage um sich dort mit Unterstützung der Ortsfeuer Groß Ellershausen abzuseilen.

 

Am 06.10.12 machten wir uns mit acht Kameraden auf in Richtung Bad Gandersheim, Ziel war die dortige Brandübungsanlage. Die Hälfte der Leute war vor zwei Jahren schon mal da, die restlichen vier gingen jungfräulich in die gasbetriebene Anlage.
Wir gingen in zweier Trupps in die Anlage vor und versuchten so schnell bzw. so effektiv wie möglich das Feuer zu löschen. Jeder Trupp musste zwei Mal zum Innenangriff rein, so dass jeder Kamerad einmal Strahlrohrführer einmal Schlauchführer war.

Anfang Mai fand im Rahmen des normalen Dienstes eine Ausbildungseinheit zum Thema „Pumpen / Aggregate“ statt. Dazu fuhren wir an die nah gelegene Leine, um dort unsere mobilen Tragkraftspritzen und Fahrzeugpumpen in Betrieb zu nehmen. Vor Ort wurden mehrere Stationen gebildet, die sich jeweils mit verschiedenen Themen rund um die Handhabung und Möglichkeiten der verschiedenen Pumpen und Aggregate befassten.

 

Zu einem Zimmerbrand in unserem Nachbarort Roringen wurden wir am Mittwoch den 10.08.2011 gegen 19.15 Uhr alarmiert. Die Übungslage sah vor, dass in einem Mehrfamilienhaus bei Renovierungsarbeiten ein Feuer ausgebrochen war.

 

Zwei Personen befanden sich noch im Gebäude sodass die Hauptaufgaben Menschenrettung und Brandbekämpfung waren.

 

Als wir eintrafen war die OF Roringen bereits an der Einsatzstelle und hatte einen Trupp im Innenangriff, wir unterstützten durch einen weiteren Angriffstrupp, einen Sicherheitstrupp sowie Trupps im Außenbereich.

Im Rahmen der Ausbildung des 2. techn. Zuges haben wir zusammen mit THW und ASB am Samstag, 07. Mai 2011, an einer Ausbildung am Rettungszug (RTZ) der DB AG teilgenommen. Der RTZ ist einer von sechs Rettungszügen in Deutschland und ist in Kassel stationiert. Für die Ausbildung kam er eigens in den Göttinger Gartetalbahnhof. Der RTZ besteht aus sieben Komponenten (Lok 1, Transportwagen, Gerätewagen 1, Löschmittelwagen, Sanitätswagen, Transportwagen 2, Lok 2).  Der Transportwagen 2 und die Lok 2 können vom Rest des Zuges automatisch getrennt werden und dienen dann als Pendelzug zwischen RTZ an der Einsatzstelle (z.B. im Tunnel) und der Übergabestelle für gerettete bzw. verletzte Personen. Der RTZ ist insbesondere zur Rettung & Brandbekämpfung in Tunneln auf den Schnellfahrstrecken der Deutschen Bahn ausgelegt.

 Am 3. Juli 2010 nahmen 30 Kameraden von THW und Feuerwehr an der Ausbildung des 2. Zuges (Technische Hilfeleistung) der Feuerwehrbereitschaft Göttingen teil, 6 davon aus der Feuerwehr Herberhausen. Der 2. Zug setzt sich aus Kräften der Freiw. Feuerwehr Göttingen und Kräften des THW Ortsverbandes Göttingens zusammen. Er wird überörtlich zur technischen Hilfeleistung bei größeren Schadensereignissen eingesetzt.